Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
Latinos en Bayern
5 Mitglieder
zur Gruppe
Paare-(tausch)en
45 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Fragen an Kolleginnen/en...

*******e_75 
Themenersteller274 Beiträge
Frau
*******e_75 Themenersteller274 Beiträge Frau

Fragen an Kolleginnen/en...
Liebe Kolleginnen/en,

Wie handhabt ihr die aktuelle Situation in der Klinik, bei starker Unterbesetzung und eurem Drang, eine interne Fortbildung besuchen zu wollen, aber dies nie möglich ist, da ihr immer zu wenig Leute in der Abteilung seid?

In meinem Fall, möchte ich dringend wieder einen Kinder Reakurs besuchen. (Haben auch eine Kinderklinik im Hause) Erst kürzlich mussten wir wieder ein Kleinkind im MRT reanimieren, weil die Anästhesistin Probleme hatte, das Kind zu intubieren bei einer geplanten Vollnarkose. Der Reaalarm wurde sofort ausgelöst, klar, aber bei Kindern kann ich halt keine 3 Minuten warten, bis das Rea Team kommt...

Ich ärgere mich sehr über die Personalpolitik die verhindert, mich fortzubilden. Dazu kommt, Reanimation zählt allgemein bei uns NICHT als Pflichtfortbildung in der Radiologie, obwohl wir nahezu wöchentlich Reaalarm auslösen müssen...Haben ja täglich weit mehr als 100 Patienten.

Hat jemand von euch Tipps, wie ich meine Chefs davon überzeugen kann, dies als Pflicht einzuführen?
Auch für Kinderrea, dies ist mir ein Anliegen, da ich speziell für die Kinderradiologie mit einer Kollegin als Mentorin für Kollegen da bin. Und komisch, in der Kinderradiologie immer meine Fortbildungen bekomme.

Liebe Grüße und schon mal vielen Dank für euren Input

Josefine *blume2*
******_47 
2 Beiträge
Mann
******_47 2 Beiträge Mann

Rea-Fortbildung
Hallo Josephine,

Ich würde es mal über das Thema Organisationsverschulden probieren.
Was wäre wenn....... und anschließend kommt raus, dass man Dir diese Fortbildung mehrfach verwehrt hat.
Gerade bei Kinderreanimationen wird erfahrungsgemäß gerne geklagt.

Hoffe du kommst noch zu deiner Fortbildung

Grüße

Dominik
*****555 
4 Beiträge
Mann
*****555 4 Beiträge Mann

Würde
Nicht gleich mit der Keule "Organisationsverschulden" beginnen. Lieber auf die Vorteile für die Abteilung und für die Patienten hinweisen, ev. zusammen mit den Kollegen, die auch einen solchen Kurs machen wollen. Kompromiss könnte sein, einen solchen Kurs in der Freizeit zu besuchen, sofern die Kosten bezahlt werden. Dann sollte es auch kein Problem mit der Unterbesetzung geben...
********ssum 
22 Beiträge
Frau
********ssum 22 Beiträge Frau

Rea Fortbildung
Bei uns in einer Uni Klinik in der *schweiz* ist es Pflicht das jeder Mitarbeiter zumindest den BLS, Basic life Support besucht jedes Jahr. Wo ich arbeite im Notfall müssen wir nicht mehr Weiterbildungen jährlich machen.
Ich würde, fragen, ob wann ich die WB im frei mache im Haus ( kosten neutral), ob ich zumindest die Zeit vergütet bekomme. Das klappt bei mir, meistens.
Freundlichen Gruss Rosa
**********TLove 
136 Beiträge
Frau
**********TLove 136 Beiträge Frau

Eine kurze Zwischenfrage...
... geht es in deinem Fall um eine komplette neue Fort/Weiterbildung oder um einen Auffrischung???
*****672 
734 Beiträge
Frau
*****672 734 Beiträge Frau

Ich würde die Fortbildung einfach in der Verwaltung einreichen ,wird sie von der Obrigkeit genehmigt nimmst du einfach daran teil ,wird sie nicht genehmigt ,schreibst du einen Einspruch.
In dem Fall wäre mir die Personalsituation völlig egal, wenn du krank wärst ,dann muß es doch auch gehen.
*****1hs 
494 Beiträge
Paar
*****1hs 494 Beiträge Paar

Muss Lilly leider Recht geben.
Stimme deinen Fortbildungsbedarf mit der Stationsleitung bzw. PDL im Rahmen der Personalgespräche ab.
I.d.R. wird das in deinen pers. Plan aufgenommen und dann beantragst du einfach.
Für die Planung der Vertretung wird die PDL bezahlt
**********_2018 
20 Beiträge
Paar
**********_2018 20 Beiträge Paar

Rechte und Pflichten
Jeder Arzt hat ja nicht nur das Recht auf Fortbildung, sondern auch die Pflicht dazu.
Als Chef würde ich mir in der Tat schon Gedanken machen, wenn meine Mitarbeiterin (Radiologie als Beispiel) sich zu einer Fortbildung für Urologie anmeldet. Aber eine Fortbildung zur Ersthilfe (gerade für Kinder - hinlänglich in der Medizin auch gerne als Aliens bezeichnet, da sie irgendwie ganz anders funktionieren) würde ich immer mehr als befürworten. Ich denke gut vorgebrachte Argumente bei einem netten Chef würden hier auf Wohlwollen stossen - auch in Deutschland *zwinker*
*******e_75 
Themenersteller274 Beiträge
Frau
*******e_75 Themenersteller274 Beiträge Frau

SchoenGEISTLove:
Eine kurze Zwischenfrage...
... geht es in deinem Fall um eine komplette neue Fort/Weiterbildung oder um einen Auffrischung???

Es handelt sich jedes Jahr komplett so ca. 4 bis 5 Stunden...incl. Übung an einem Kinderdummy.
*******e_75 
Themenersteller274 Beiträge
Frau
*******e_75 Themenersteller274 Beiträge Frau

@all
Hatte diese FoBi die letzten Jahre 2 mal beantragt. Es wurde jedesmal genehmigt. Dann hieß es aber am Tag der FoBi: "Ich kann Sie nicht gehen lassen, sonst müssen wir ein MRT schliesen.... ich habe niemand sonst der Herz MRTs machen kann, da sind aber 3 ambulante Patienten terminiert...es ist aber jemand krank geworden...blablabla"

Habe die letzten 2 Jahre keinen Antrag mehr gestellt. War da sehr gefrustet...

Ich habe bald das Jahresgespräch. Werde da das Thema nochmal ansprechen.

Ja klar, notfalls werde ich einen Tag frei nehmen...

Datenschutz und Arbeitsschutz oder Hygiene ist PFLICHT....Rea halt nicht...welch ein Quatsch....warum jährlich Datenschutz....langt doch im Wechsel mit Rea....oder??? *nixweiss*

*kopfklatsch*

Aber Danke...Ich werde da jetzt mal hartnäckig bleiben und als Beispiel den kürzlichen Fall ansprechen, wo alle anderen überfordert waren... *gr*

Danke für euer Input und Vorschläge

*knicks*
Grüßle Josefine